Diese Seite benutzt Cookies für eine optimale Darstellung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
≡ Suche
≡ Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

schließen

Stichwortsuche

schließen

Skip to main content

Stellungnahme des RKI zu COVID-19 und Leichnam

Das Robert-Koch-Institut hat nun eine erweiterte und ergänzende Empfehlung zum Umgang mit Verstorbenen, die mit dem Corona-Virus infiziert waren, herausgegeben.

Den ausführlichen neuen Text finden Sie hier.

Nachstehend noch die wörtliche Wiedergabe einer früheren Äußerung des RKI vor allem zu den Eigenschaften des Covid19-Erregers:

„Es ist tatsächlich so, dass Krankheitserreger für eine gewisse Zeit nach dem Ableben auf der Haut Verstorbener verbleiben und überdauern können und ggf. bei engem Kontakt auch übertragen werden können. Wie lange ein Erreger, überdauern kann, hängt von der Spezies, dem Reservoir des Erregers am oder im Körper und diversen Umweltfaktoren (z. B. der Umgebungstemperatur) ab. Diesbezüglich liegen für SARS-CoV-2 noch keine Daten vor. Als infektiös sind aufgrund der Virusätiologie jedoch respiratorische Sekrete bzw. Speichel und Sputum zu betrachten. Die Auswahl der persönlichen Schutzausrüstung, insbesondere von Atemschutz, ist abhängig davon, ob bei der Handhabung des Körpers mit der Bildung von Aerosolen zurechnen ist. Für die Handhabung von durch COVID-19 infizierten verstorbenen Personen hat das CDC ein Dokument veröffentlich, auf das wir rein informativ verweisen („Interim Guidance for Collection and Submission of Postmortem Specimens from Deceased Persons Under Investigation (PUI) for COVID-19, February 2020“, zu finden unter

https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/hcp/guidance-postmortem-specimens.html

Hier wird auch auf persönliche Schutzausrüstung im Kontext von z.B. Probennahmen oder Autopsien eingegangen. 

Zur Desinfektion verweisen wir gern auf das diesbezügliche FAQ auf unserer nCoV-Webseite unter

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html ,

wo es heißt:

"Zur chemischen Desinfektion sind Mittel mit nachgewiesener Wirksamkeit, mit dem Wirkungsbereich "begrenzt viruzid" (wirksam gegen behüllte Viren), "begrenzt viruzid PLUS" oder "viruzid" anzuwenden. Informationen zur Desinfektion bei Viren sind in der entsprechenden Stellungnahme des Arbeitskreises Viruzidie

(https://edoc.rki.de/bitstream/handle/176904/183/29Xdz2md5KF62.pdf?sequence=1&isAllowed=y )

beim RKI enthalten. Geeignete Mittel enthalten die Liste der vom RKI geprüften und anerkannten Desinfektionsmittel und -verfahren (RKI-Liste) und die Desinfektionsmittel-Liste des Verbundes für Angewandte Hygiene (VAH-Liste). Bei behördlich angeordneten Desinfektionsmaßnahmen ist die RKI-Liste heranzuziehen."